Mehr Musik bitte!

Psst, horch mal. Da draußen…

Da! Der Frühling zwitschert!

Leider brauchen wir demnächst Tonträger für den wahrhaftigen Zwitschergenuss. Er zwitschert immer weniger, der Frühling, uns sterben die Vögel weg. Millionenfach. Ich muss kein Naturschützer sein um zu merken, dass die folgende Info irgendwie nicht so gut für uns sein kann: Allein innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte haben wir 300 Millionen Vögel wegrationalisiert. Einige Arten haben 80 Prozent ihrer Population eingebüßt. Dazu hatte ich schon ein paar Worte im Artikel „Schwalben willkommen“ verloren. 

Zum Glück können wir ja alle ein bisschen was machen, um dem Massensterben entgegenzuwirken. Blumen und Insekten zulassen zum Beispiel, Nester erhalten oder Sozialwohnungen anbringen. Was für eine Freude, was für eine optische Aufwertung!

Seiten wie vivara.de bieten Naturschutzprodukte an, die ich wirklich gern an Haus und Garten habe. Drei Nisthilfen haben wir bestellt:

Zwei Mehlschwalben-Nester, die durch die Holzkonstruktion einfach angeschraubt werden können. Sie können für eine Reinigung einfach aus der Holzfassung gezogen werden. Das Holz ist weiß, weil nachgewiesen wurde dass Schwalben die Nester bei dieser Farbe eher beziehen. Wie ihr seht haben wir schon mehrere Nester (derzeit 18), aber diese beiden können nicht abfallen und vergrößern und erhalten unsere Kolonie hoffentlich.

 

Dieser Nistkasten soll mit seiner ovalen Einflugöffnung besonders beliebt bei Sperling, Kleiber und Gartenrotschwanz sein. Alle drei Nistkästen sind übrigens aus Holzbeton (WoodStone®). Das Material soll besonders toll isolieren (Sommer wie Winter) und atmungsaktiv sein, damit sich die Überlebenschancen der Jungvögel deutlich erhöhen. Optisch find ich das auch ziemlich fesch.
Der halboffene Nistkasten wird gern von Gartenvögeln wie Rotkehlchen, Amseln, Zaunkönigen und Drosseln angenommen, bietet allerdings wenig Schutz vor Katzen oder Mardern. Er sollte deswegen unerreichbar für solche Tiere angebracht werden. Wir haben ihn an unserer Scheunenwand angeschraubt, die derzeit nicht die schönste ist und vom neuen Schmuck definitiv profitiert.

Drei, vier: Amsel, Drossel, Fink uhund Star und die ganze Vogelschar wünschen dir ein frohes Jahr, lauter Heil und Seeegen. :)

Artikelbild: Maret Hosemann / pixelio.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.