Kamintür reinigen: einfach, schnell und ohne Schnickschnack

Jippie, es ist Herbst! Die Zeit der heißen Tassen, der kuscheligen Decken und des abendlichen Handwerks und der Handarbeiten, was für Daniel und mich natürlich immer ein Fest ist. So richtig herrlich wird es, wenn dazu die Flammen im Kamin lodern und knacken. Manchmal allerdings sind unsere Flammen nicht mehr als ein blasser Schatten hinter Milchglas, weil die Kamintür ordentlich verrußt ist. Romantik geht anders – was sich den Sommer über gut ignorieren ließ und nun wieder offensichtlich wurde. Zum Glück ist die Tür aber schnell, einfach und kostenlos wieder gereinigt, undzwar ohne chemischen Schnickschnack aus der Power-Dose.

Diese Methode funktioniert am besten mit Holzasche, weil diese Asche sehr fein ist und keine Kratzspuren auf der Glastür hinterlassen kann. Diejenigen unter euch, die es wie wir lieben Holz zu hacken, dürfen sich also doppelt glücklich schätzen :) Zum Putzen befeuchtet ihr einfach ein Stück Küchenpapier und tunkt es danach in ein wenig Asche.

Kamintür_putzen1
Papiertuch + Wasser + Asche = Omas Powermix

Dann kann es schon losgehen: einfach den Ruß von der Scheibe reiben und zum Schluss noch einmal feucht nachwischen.

Kamintür_putzen2
Großer Effekt bei kleinem Aufwand

Das Geniale an der Methode ist nicht nur, dass sie schnell geht und keinen Platz im Putzschrank beansprucht. Sie hinterlässt auch keine Spuren, weil man die Papiertücher einfach mit verfeuern kann, sobald sie getrocknet sind.

Kamintür_putzen3
In diesem Sinne: einen kuscheligen Herbst euch allen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.