Geht Technik auch „grüner“?

Diese Woche hat es mich fies erwischt. Ich habe meinen Rucksack im Bus liegen lassen, prall gefüllt mit allem was von Wert und Nutzen ist: Handy, Geldbörse, Reisepässe, Bankkarten und überhaupt dem halben Leben. Was wünscht man sich mehr, drei Wochen vor der Rückreise nach Deutschland? Leider ist mein Rucksack bisher nicht mehr aufgetaucht. Aber was hilft das Nörgeln. Schneller Ersatz muss her! Was ich definitiv neu beschaffen muss, ist ein Handy. Aber muss es wirklich ein neues sein, eventuell hergestellt unter zweifelhaften menschlichen und ökologischen Bedingungen? Ich war begeistert zu lernen, dass es da eine viel bessere und preiswertere Lösung gibt. 

Viele Leute legen sich anscheinend neue Handys zu, obwohl das alte noch wunderbar funktioniert. Sei es, weil ein neueres Modell auf den Markt geschmissen wurde, weil man sich eine bessere Kamera wünscht, weil man auf Arbeit eben keine mehr drin haben darf oder weil man eines geschenkt bekommen hat. Nur, wohin dann mit dem gebrauchten Handy, das an sich noch super funktioniert?

Zum Glück gibt es seriöse Plattformen, die gebrauchte Handys aufkaufen, professionell aufarbeiten (dabei natürlich alle Daten löschen) und danach wieder preiswerter zum Verkauf anbieten, zum Beispiel

"Weinprobe". Von Klaus Steves / pixelio.de
„Weinprobe“. Von Klaus Steves / pixelio.de

 

Das Schöne daran ist, dass die Handys in einer Werkstatt auf den technisch bestmöglichen Stand gebracht werden und demnach in einem „So gut wie neu“-Zustand verkauft werden können. Dabei wird nochmals 1 bis 2,5 Jahre Garantie auf das Gerät gegeben, was sicherlich ein großer Vorteil gegenüber privaten Verkäufen auf zum Beispiel eBay ist. Die meisten Anbieter versenden die Handys zusammen mit dem entsprechenden Zubehör. Teilweise gibt’s auch eine Hülle dazu.

Die Plattformen sind mittlerweile so etabliert, dass es auch dort die gewohnte Auswahl an Geräten, Modellen, Farben und Betriebssystemen gibt. Man ist also keineswegs gezwungen, auf einen bimmelnden Knochen umzusteigen, wenn man das nicht möchte.

Das Angebot umfasst übrigens auch andere technische Geräte wie Notebooks, Tablets, Kameras, diverse Apple Produkte und Konsolen. Schaut doch mal rein wenn es euch interessiert – ich finde die Idee jedenfalls klasse.

Nachtrag April 2017:

Nun war es soweit, das alte gebrauchte, von Daniel geliehene Handy hat vollends den Geist aufgegeben. Über Backmarket.de gab es nun ein „Wie-neu-Gerät“ mit 12 Monaten Garantie und schon beim Kauf die klare Ansage:

112.158,52 Kilo vermiedener Elektromüll

Artikelbild: Lucie Gerhardt  / pixelio.de

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.